Der Regierungsrat hat das Departement Bildung und Kultur damit beauftragt, eine Umsetzungsvorlage auszuarbeiten und aufzuzeigen, wie der aktuelle Glarner Kernlehrplan abgelöst werden könnte. Im zweiten Quartal 2015 gingen die Stundentafeln und die Anpassungen an kantonale Verordnungen in die Vernehmlassung.

Am 10. November 2015 teilte der Glarner Regierungsrat mit, dass der auf Basis des Lehrplans 21 erarbeitete «Glarner Lehrplan» nach einer Vorbereitungsphase ab dem Schuljahr 2017/18 fliessend bis ins Jahr 2021 eingeführt wird und für alle Stufen gleichzeitig erfolgt. In Abweichung zum Lehrplan 21 werden im Bereich «Natur, Mensch, Gesellschaft» einige «glarnerische Spezifitäten ergänzend aufgenommen.» Ebenso gibt es Abweichungen beim Projekt- und Schwimmunterricht.

Zu Anliegen rund um die Lehrplan-Gestaltung sowie zu bildungspolitischen Fragen generell können Stimmberechtigte aus dem Kanton Glarus zuhanden der Landsgemeinde Einzelinitiativen einreichen.

 

Status:
Bislang noch keine Einzelinitiative zuhanden der Landsgemeinde lanciert.

 

 

«Glarner Lehrplan»: Mitteilung des Regierungrats des Kantons Glarus vom 10.11.2015 herunterladen (PDF-Datei)

 

Kontakt:

Bisher ist im Kanton Glarus noch kein Komitee vorhanden.

Sie sind aus dem Kanton Glarus und möchten sich für eine gute und leistungsorientierte Volksschule ohne Lehrplan 21 engagieren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf: info@bildungs-kompass.ch oder Tel. 052 301 31 00 (Anian Liebrand verlangen). Wir unterstützen Sie gerne dabei und helfen Ihnen, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen.

16.10.2015 | 517 Aufrufe