Die Volksinitiative «Bildungsreformen vor das Volk» eines überparteilichen Komitees wurde am 27. Juni 2015 lanciert. Die Initiative ist am 24. Juni 2016 mit 4'172 Unterschriften erfolgreich eingereicht worden. Notwendig wären mindestens 4'000 Unterschriften gewesen.

Die Initiative verlangt im Wesentlichen, dass in grundlegenden Schulfragen das Luzerner Volk entscheidet. Grundlegende Lehrplanänderungen, die alle Unterrichtsstufen betreffen, sollen vor der Einführung dem obligatorischen Referendum unterliegen. In ihrem Argumentarium dokumentiert das Komitee umfassend, welchen Veränderungen die Bildungslandschaft des Kantons Luzern seit 1995 ausgesetzt war.

Status:
Volksinitiative eingereicht. Abstimmungstermin noch offen.

 

Webseite:
www.bildungsreformenluzern.ch

Unterschriftenbogen:
>> Volksinitiative «Bildungsreformen vor das Volk» (PDF-Datei) UNTERSCHRIFENSAMMLUNG ABGESCHLOSSEN

Links:
>> Volksinitiative für mehr Mitsprache bei Bildungsreformen im Kanton Luzern lanciert (PDF-Datei)
>> Medienmitteilung zur Lancierung der Volksinitiative «Bildungsreformen vor das Volk» (PDF-Datei)
>> Postulat über Allrounderausbildung von Lehrern von Kantonsrat Willi Knecht (PDF-Datei)
>> Lehrplan 21 soll vors Volk kommen (Neue LZ Online vom 24.06.2016) (PDF-Datei)
>> Medienmitteilung zur Einreichung der Luzerner Kantonsinitiative «Bildungsreformen vor das Volk»

Kontakt:

Initiativkomitee «Bildungsreformen vor das Volk»
Kantonsrätin Barbara Lang
Chrummbaum
6016 Hellbühl

E-Mail: lang.barbara@gmx.ch

Einreichung der Luzerner Kantonsinitiative «Bildungsreformen vor das Volk»

 

Volksinitiative «Eine Fremdsprache auf der Primarstufe»

Im Kanton Luzern lancierte ein überparteiliches Komitee mit Unterstützung des Luzerner Lehrerinnen- und Lehrerverbands am 28. September 2013 die Volksinitiative «Eine Fremdsprache auf der Primarstufe». Die Initiative wurde am 17. September 2014 mit 5'995 gültigen Unterschriften eingereicht (nötig wären 4'000 gewesen). Diese Initiative bezweckt:

Das Gesetz über die Volksschulbildung des Kantons Luzern ist so abzuändern und auszugestalten, dass auf der Primarstufe für den Fremdsprachenunterricht im ganzen Kanton Luzern folgende Regel gilt: «Auf der Primarstufe wird eine Fremdsprache unterrichtet.»

Mitglieder des Luzerner Komitees "Eine Fremdsprache auf der Primarstufe" am Unterschriften sammeln (Bild: fremdspracheninitiative-lu.ch)

Nachdem der Luzerner Regierungsrat dem Kantonsparlament beantragte, die Initiative für ungültig zu erklären, entschied das Kantonsparlament (Kantonsrat) am 1. Dezember 2015 einstimmig, die Initiative für gültig zu erklären. Der Regierungsrat steht nun in der Pflicht, sich inhaltlich mit der Initiative auseinanderzusetzen und eine an das Parlament gerichtete Botschaft auszuarbeiten.

Weiterführende Links:
>> Webseite des Komitees: www.fremdspracheninitiative-lu.ch
>> Argumentarium Luzerner Fremdspracheninitiative (PDF-Datei)
>> Unterschriftenbogen Luzerner Fremdspracheninitiative (PDF-Datei)

Medienlinks:
>> Fremdsprachen-Initiative: Luzerner Regierungsrat plädiert auf Ungültigkeit (SRF Regionaljournal vom 25.09.2015)
>> Neue LZ Online vom 01.12.2015: Fremdspracheninitiative bleibt im Rennen (PDF-Datei)
>> Luzerner Fremdspracheninitiative und die direkte Demokratie (Zeit-Fragen vom 16.08.2016) (PDF-Datei)

16.10.2015 | 696 Aufrufe