Eine Volksinitiative eines überparteilichen Komitees, welche den Lehrplan 21 der Volksmitsprache unterstellen will, befindet sich in Vorbereitung. Es müssen mindestens 2‘000 Stimmberechtigte die Initiative unterzeichnen (ohne gesetzliche Frist).

Am 23. August 2016 reichte die SVP-Fraktion des Zuger Kantonsrats eine Motion zur Änderung des Schulgesetzes ein – mit dem Ziel, dass Lehrpläne und Stundentafeln sowie sämtliche interkantonalen Vereinbarungen im Bereich des Bildungswesens durch den Kantonsrat zu genehmigen seien. Diese Beschlüsse sollen dem fakultativen Referendum unterstehen, das heisst, das Volk kann dagegen das Referendum ergreifen und eine Volksabstimmung ermöglichen.

Die Einführung des Lehrplans 21 im Kanton Zug erfolgt voraussichtlich auf das Schuljahr 2019/2020 – falls keine Volksinitiative lanciert und der parlamentarische Vorstoss der SVP abgelehnt werden. Quelle: zg.ch

 

Status:
Bislang noch keine Volksinitiative lanciert. Initiative ist in Vorbereitung.

 

 

Webseite:
www.gute-schule-zug.ch

Links:
>> Lehrplan 21: Widerstand in den Kantonen
>> Komitee will Bildungsrat entmachten (Neue Zuger Zeitung vom 25.05.2016) (PDF-Datei)
>> Motion der SVP-Fraktion des Zuger Kantonsrats zur Änderung des Schulgesetzes vom 23. August 2016; Genehmigung des Lehrplanes durch das Parlament als Repräsentantin der Stimmbürger (PDF-Datei)

 

Kontakt:

Willi Vollenweider
Chamerstrasse 117
6300 Zug

E-Mail: willi.vollenweider@datazug.ch

 

16.10.2015 | 569 Aufrufe